Sprungziele
Hauptmenü
Inhalt

Urban Gardening hat in Wolfenbüttel Tradition

Das Museum Wolfenbüttel und das Gärtnermuseum Wolfenbüttel setzen ihre Zusammenarbeit mit einem neuen museumspädagogischen Programm fort. „Unter der Oberfläche… Obst, Gemüse und Konserve: Auf Spurensuche in der Gärtnerstadt Wolfenbüttel“ heißt das Angebot, das sich an Schulklassen der Region der Klassenstufen 1 bis 5 richtet. In zwei Angeboten können die Schülerinnen und die Schüler Spannendes über den hiesigen Obst- und Gemüseanbau, die Weiterverarbeitung der Produkte in den Wolfenbütteler Konservenfabriken und über die Bedeutung des Gärtnerhandwerks für die Stadtgeschichte erfahren.

Gruppenbild © Museum Wolfenbüttel
Unter der Oberfläche - das neue Schülerprojekte des Museums Wolfenbüttel und des Gärtnermuseum Wolfenbüttel e.V. v.l.n.r: Doris Liefner, Andreas Meißler, Michelle Grimke (Museum Wolfenbüttel), Elisabeth Schwieger und Dr. Sandra Donner
Eine kleine Harke, eine kleine Schaufel, ein Pflanzbecher, eine kleine Giesskann und Informationsflyer liegen auf einem Tisch. © G. Klündt, Museum Wolfenbüttel
Mit kindgerechtem Gartenwerkzeug können die Schülerinnen und Schüler selbst aktiv werden und pflanzen

Was wiegt ein Apfel? Ernten ohne Maschine, wie funktioniert das? Wie kommt das Gemüse in die Dose? Dies sind nur einige der Fragen, auf die die Erst- bis Fünftklässler an zwei organisierten Terminen durch ganz eigene Entdeckungen eine Antwort finden. Sie erfahren Wissenswertes rund um die Erwerbsgärtnerei Wolfenbüttels und erhalten wertvolle Impulse, mit denen sich moderne Anforderungen nach einer gesunden, regionalen und ökologisch sinnvollen Ernährung einfach umsetzen lassen. Und ganz nebenbei wird deutlich, dass „Urban Gardening“, das heute in vielen Großstädten als Trend gefeiert wird, in Wolfenbüttel bereits Tradition hat.

„Wir haben unser museumspädagogisches Angebot überarbeitet und kooperieren zu ganz unterschiedlichen stadtgeschichtlichen Themen mit den Institutionen vor Ort wie die Gedenkstätte in der JVA Wolfenbüttel, die Herzog August Bibliothek, das Niedersächsische Landesarchiv, Abteilung Wolfenbüttel, und seit vielen Jahren sehr eng mit dem Gärtnermuseum Wolfenbüttel. Mit dem neuen Schulprojekt können wir jungen Menschen die bestehende Wechselwirkung zwischen den hiesigen Gärtnerfamilien und der Stadtgeschichte anschaulich näherbringen“, erklärte Dr. Sandra Donner, Leiterin des Museums Wolfenbüttel.

Eine Frau hält einen Pflanzbecher in der Hand. Eine Frau und ein Mann schauen dabei zu. © G. Klündt, Museum Wolfenbüttel
Michelle Grimke, wissenschaftliche Volontärin präsentiert den Pflanzbecher für das neue Schulprojekt

„Besonderer Wert im Rahmen der Vermittlung wird dabei auf die generationenübergreifenden Aspekte gelegt. So tragen im historischen Kontext bedeutende gesellschaftliche und wirtschaftliche Ereignisse, aber auch aktuelle Fragen wie Nachhaltigkeit und Ökologie entscheidend dazu bei, welche Angebote zur Verfügung gestellt werden sollen“, sagte Andreas Meißler, geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Gärtnermuseum Wolfenbüttel e.V.

Die neue Dauerausstellung des Gärtnermuseums Wolfenbüttel wurde am 22. April 2022 feierlich eingeweiht; in der Vergangenheit hatte es in Form einer Kooperation zwischen dem Museum Wolfenbüttel und dem Gärtnermuseum Wolfenbüttel bereits viele gemeinsame Mitmach- und Ferienaktionen gegeben.

„Das Gärtnermuseum vermittelt die kulturellen Inhalte der Projekte und Veranstaltungen zielgruppengerecht in vielfältiger und leicht zugänglicher Art und Weise. Im Hinblick auf die einmaligen Kombinationsmöglichkeiten von Exponaten, multimedialen Aspekten und historischen Elementen des ehemaligen Streckhofes werden so unmittelbar erlebbare und lebendige Inhalte aus über dreihundert Jahren Gärtnergeschichte authentisch geschaffen“, so Andreas Meißler weiter.

„Bei dem Angebot ‚Unter der Oberfläche‘ geht es uns darum, die jungen Schülerinnen und Schüler aktiv einzubeziehen und zum eigenen Handeln zu bewegen. Viele Kinder kommen im Alltag nur wenig mit dem Thema der Herkunft ihrer Nahrung in Berührung. Wir wollen einen Anstoß geben und das Bewusstsein wecken“, sagte Stella Gilfert, die Museumspädagogin des Museums Wolfenbüttel, bei der die Fäden des Projektes zusammenlaufen und bei der die Anmeldung erfolgt.

Termine & Kontakt

„Unter der Oberfläche… Obst, Gemüse und Konserve: Auf Spurensuche in der Gärtnerstadt Wolfenbüttel“

Teil 1
Vom Samen bis zur Pflanze im Gärtnermuseum Wolfenbüttel e.V. , Neuer Weg 33, 38302 Wolfenbüttel

Hier erleben die Schülerinnen und Schüler den Gemüseanbau am Beispiel der Bohne sowie den Alltag der Gärtnerinnen und Gärtner – gestern, heute und morgen. Sie lernen den alten Streckhof am neuen Weg kennen und pflanzen selbst ihr erstes eigenes Gemüse – natürlich zum Mitnehmen.

Teil 2
Vom Feld in die Konservendose, Bürger Museum Wolfenbüttel, Prof-Paul-Raabe-Platz 1, 38304 Wolfenbüttel

Im Bürger Museum zeigen wir die Verarbeitung der Ernte sowie den wichtigen regionalen Wirtschaftszweig der Konservenindustrie. Die Schülerinnen und Schüler können natürlich auch selbst Hand anlegen: Sie wiegen Gemüse und versuchen sich selbst an einer alten Dosenverschlussmaschine.

Zeitraum: ganzjährig
Dauer: 2 mal 1,5 bis 2 Stunden
Kosten: 5 Euro pro Schülerin beziehungsweise Schüler
Anmeldungen: stella.gilfert@wolfenbuettel.de, 05331 9246-25

Kontakt

Schloss Museum Wolfenbüttel

26.08.2022