Sprungziele
Hauptmenü
Inhalt

Starke Stimmen starke Frauen.

Barbara Strozzi (1619 1677) Musik einer fast vergessenen Komponistin

Datum:

27.08.2022

Uhrzeit:

19 bis 21 Uhr

Preis:

22,00 €
ermäßigt: 11 € (Erwerbslose, Studierende), 5 € (Schüler)

Termin exportieren

Dorothee Mields (Sopran), Hanna Zumsande (Sopran), Hamburger Ratsmusik: Ulrich Wedemeier (Laute), Simone Eckert (Viola da gamba), Anke Dennert (Cembalo)

Venedig war schon im 17. Jahrhundert Anziehungspunkt für Prominente aus ganz Europa. Der Karneval und die zahlreichen Opernhäuser lockten Vergnügungs- und Bildungsreisende in die Lagunenstadt, so auch den Wolfenbütteler Herzog August der Jüngere und seine Gattin Sophie-Elisabeth von Braunschweig-Lüneburg. Die First Lady war leidenschaftliche Musikliebhaberin: Ausgebildet bei Heinrich Schütz am Wolfenbütteler Hof, komponierte sie selbst und managte die Musik am Wolfenbütteler Hof. Ihr widmete die Venezianerin Barbara Strozzi ihr Opus 8 und preist die Herzogin in der Kantate Cieli stelle. Strozzi war gelungen, was keine andere Frau im 17. Jahrhundert von sich behaupten konnte: Sie hat als Komponistin in einer Männerdomäne Karriere gemacht. Persönlichkeiten wie Claudio Monteverdi verkehrten in ihrem Elternhaus und auch ihr Privatleben verlief mit vier unehelichen Kindern unkonventionell. Strozzis überliefertes Schaffen besteht aus mehr als 125 Werken, in denen sie kompositorische Innovationen wagte, deren Kühnheit bis heute fasziniert.

Mit Werken von Barbara Strozzi, Sophie Elisabeth von Braunschweig-Wolfenbüttel, Giovanni Girolamo Kapsberger, Marco Faccoli und Girolamo Dalla Casa.

Konzert in Kooperation von Michael Praetorius Collegium e.V. und Kulturstadt Wolfenbüttel e.V.

Konzertkarten sind im Vorverkauf zu 22 Euro (regulär), 11 Euro (Studierende, Arbeitslose), 5 Euro (Schülerinnen/Schüler) zu bestellen über eventim: Internetseite Kulturstadt Wolfenbüttel e.V. sowie erhältlich bei Bücher Behr, Kornmarkt 4, und an der Abendkasse.